“Kinderbuch-Nobelpreis” geht nach Deutschland

Kinderbuch-Nobelpreis“ geht nach Deutschland!

Wolf Erlbruch bekommt den Astrid-Lindgren-Gedächtnis-Preis!

Der deutsche Kinderbuchautor und Illustrator Wolf Erlbruch wird mit dem Astrid-Lindgren-Gedächtnis-Preis geehrt. Bei der Auszeichnung handelt es sich um den weltweit höchst dotierten Preis für Kinder- und Jugendbuchliteratur, dieser wird auch als “Kinderbuch-Nobelpreis” bezeichnet. 226 Autoren, Illustratoren und Organisationen aus 60 Ländern waren nominiert.

Passend dazu empfiehlt euch Pauline: „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte,
wer ihm auf den Kopf gemacht hat….


© Peter Hammer Verlag

ist der Titel eines Bilderbuches, das Werner Holzwarth und Wolf Erlbruch 1989 veröffentlichten und das inzwischen zum internationalen Bestseller wurde, jetzt in der Fürstin-Pauline-Bibliothek zur Ausleihe.

Wolf Erlbruch hat zahlreiche Kinderbuchklassiker illustriert. Vor allem sein „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat.“ Ist bei vielen Kindern beliebt.

Der Zeichner sei ein „Meister der Illustrationskunst, der die Tradition ehrt, während er neue kreative Türen öffnet“, erklärte die Jury. Erlbruch sei ein „vorsichtiger und fürsorglicher Visionär“.

Geboren wurde der Zeichner 1948 in Wuppertal. Viele seiner Kinderbücher wurden bereits ausgezeichnet – unter anderem mit dem Deutschen Jugend-Literaturpreis und dem Hans Christian Anderson Award für Illustration. Seine Karriere als Kinderbuch-Illustrator begann Erlbruch 1985 mit „Der Adler, der nicht fliegen wollte“. Bis 2009 war er Professor für Illustration an der Bergischen Universität Wuppertal.