Archiv der Kategorie: Buchempfehlung

Neue Bücher im Bestand

Wir haben wieder was Neues zum Lesen im Bestand!

Menasse, Robert: Die Hauptstadt

In seinem großen europäischen Roman spannt Robert Menasse einen weiten Bogen zwischen den Zeiten, den Nationen, dem Unausweichlichen und der Ironie des Schicksals, zwischen kleinlicher Bürokratie und großen Gefühlen.

In Brüssel laufen die Fäden zusammen – und ein Schwein durch die Straßen.
Fenia Xenopoulou, Beamtin in der Generaldirektion Kultur, steht vor einer schwierigen Aufgabe. Sie soll das Image der EU-Kommission aufpolieren. Aber wie? Sie beauftragt den Referenten Martin Sisman, eine Idee zu entwickeln. Die Idee nimmt Gestalt an – die Gestalt eines Gespensts aus der Geschichte, das für Unruhe in den EU-Institutionen sorgt. David de Vriend dämmert in einem Altenheim gegenüber dem Brüsseler Friedhof seinem Tod entgegen. Als Kind ist er von einem Deportationszug gesprungen, der seine Eltern in den Tod führte. Nun soll er bezeugen, was er im Begriff ist zu vergessen. Auch Kommissar Brunfaut steht vor einer schwierigen Aufgabe. Er muss aus politischen Gründen einen Mordfall auf sich beruhen lassen; >>zu den Akten legen<< wäre zu viel gesagt, denn die sind unauffindbar. Und Alois Erhart, Emeritus für Volkswirtschaft, soll in einem Think-Tank der Kommission vor den Denkbeauftragten aller Länder Worte sprechen, die seine letzten sein könnten.
Und was macht Brüssel? Es sucht einen Namen – für das Schwein, das durch die Straßen läuft. Und David de Vriend bekommt ein Begräbnis, das stillschweigend zum Begräbnis einer ganzen Epoche wird: der Epoche der Scham.

 

Kehlmann, Daniel: Tyll

Die Neuerfindung einer legendären Figur: ein großer Roman über die Macht der Kunst und die Verwüstungen des Krieges, über eine aus den Fugen geratene Welt.

Tyll Ulenspiegel – Vagant und Schausteller, Entertainer und Provokateur – wird zu Beginn des 17. Jahrhunderts in einem Dorf geboren, in dem sein Vater, ein Müller, als Magier und Welterforscher schon bald mit der Kirche in Konflikt gerät. Tyll muss fliehen, die Bäckerstochter Nele begleitet ihn. Auf ihren Wegen durch das vom Dreißigjährigen Krieg verheerte Land begegnen sie vielen kleinen Leuten und einigen der sogenannten Großen: Gelehrten, Ärzten, Henkern und Jongleuren, einem exilierten Königspaar und nicht zuletzt einem Weltweisen, dessen größtes Geheimnis darin besteht, dass er seine aufsehenerregenden Versuchsergebnisse erschwindelt und erfunden hat…

<<Tyll>>, sagte der König.
<<König?>>, sagte der Narr.
<<Mach etwas.>>
<<Wird die Zeit lang?>>
Der König schwieg.
<<Weil er dich so lang warten lässt, weil er dich wie seinen Abdecker behandelt, wie seinen Friseur, wie einen Scheißstuhlputzer, deshalb langweilst du dich, und ich soll dir etwas bieten, richtig?>>
Der König schwieg.
<<Das mache ich gern.>>

 

Wickert, Ulrich: Der Richter aus Paris

Ein Fall für Jacques Ricou

Als Jacques Ricou auf Martinique ankommt, wird der Mann, den er sucht, gerade beerdigt. Der Tote war der Plantagenbesitzer Gilles Maurel. Ricou verdächtigt ihn, den ehemaligen General Balthazar de Montagnac ermordet zu haben. Doch schon nach ersten Recherchen auf der Südseeinsel fühlt der Richter sich gefangen in einem Netz aus Lügen, Intrigen und Bedrohungen. Und welche Rolle spielt die junge Kreolin Amadée, die verführerische Witwe des Verstorbenen?

Neue Bücher in der Bibliothek

Wir haben ein paar schöne neue Bücher am Start und stellen sie hier mal vor.

Hayes, Antonia – Die relative Unberechenbarkeit des Glücks

Der zwölfjährige Ethan hat ein paar ungewöhnliche Talente. Physik und Astronomie sind für ihn so selbstverständlich wie Lesen und Schreiben, und er sieht die Welt auf eine Weise, die anderen Menschen nicht begreiflich ist. Die wichtigste Person in seinem Leben ist seine Mutter Claire, aber je älter Ethan wird, desto öfter fragt er nach seinem Vater, den er nie kennengelernt hat. Er weiß nicht, dass er als Baby beinahe gestorben wäre und sein Vaterin der Folge verurteilt wurde. Doch dann setzt ein unerwartet eintreffender Brief eine dramatische kette von Ereignissen in Gang…

Hooper, Emma – Etta und Otto und Russel und James

Die dreiundachtzigjährige Etta hat noch nie das Meer gesehen. Mit etwas Schokolade, Wanderschuhen und einem Gewehr macht sie sich daher auf den 3232 Kilometer langen Weg an die Ostküste Kanadas. Ihr Mann Otto lässt sie ziehen – trotz aller Sorge. Er ist vor vielen Jahren selbst zu einer großen Reise aufgebrochen, um in einem fernen land zu kämpfen. Ihr gemeinsamer Freund Russel hingegen will Etta zurückholen und verlässt zum ersten Mal in seinem Leben die heimische Farm.
Auf ihrer Wanderung trifft Etta den Kojoten James, der sie durch das staubtrockene Land begleitet. Je näher Etta der Küste kommt, desto lebendiger werden die Erinnerungen der drei alten Freunde – Erinnerungen an die gemeinsame Jugend, an Zeiten des Krieges, an Hoffnungen und versteckte Gefühle, aber auch an Erfahrungen, die sie nicht miteinander geteilt haben.

Wodin, Natascha – Sie kam aus Mariupol

Eine junge Frau aus der ukrainischen Hafenstadt Mariupol, 1944 von den Nazis nach Deutschland verschleppt, überlebt die Zwangsarbeit und zerbricht doch daran. Mehr als ein halbes Jahrhundert später macht sich ihre Tochter auf Spurensuche, zeichnet ihr Leben nach.
Dass es dieses bewegende, dunkel-leuchtende Zeugnis eines Schicksals gibt, das für Millionen anderer steht, ist ein literarisches Ereignis.

Zaimoglu, Feridun – Evangelio
Ein Luther-Roman

Anno Domini 1521: Martin Luther ist auf die Wartburg gebracht worden und in die Mönchszelle zurückgekehrt. Ausgerechnet ein katholischer Landsknecht soll ihn, den Geächteten, auf befehl des Kurfürsten vor Anschlägen auf Leib und Leben schützen. Doch die Anfechtungen des alten Feindes, des Satans, stellen eine noch größere Gefahr dar.

Buchempfehlung für Wanderfreunde

Der Ballenstedter Harzklub-Zweigverein spendete für unsere jungen und junggebliebenen Leser das prämierte Praxishandbuch „Junges Wandern“.

Ob Highking (Tagestouren), Treckingtouren, Outdoortravel oder Backpacking (Rucksackreisen) – es geht um Bergwandern, Wandern mit Tieren, Flusswandern, Geocaching und Schneeschuhwandern bis hin zum Strandwandern und vielem mehr.

Bildquelle: Landesverband Hessen, DWJ Bund / Harzklub e.V

Die vielen tollen Ideen und dargestellten Möglichkeiten machen Lust auf aktive Bewegung und Entdeck-ungen. Zudem werden Grundlagen, Basiswissen und Tipps ausführlich vorgestellt.

Das Buch ist absolut empfehlenswert – also zugreifen und entleihen!

Bildquelle: Landesverband Hessen, DWJ Bund / Harzklub e.V

Ergänzend dazu gibt es bei uns auch die Zeitschriften „Der Harz“, „Unser Harz“ sowie „Elektro Rad“ und „LandIDEE“.

Der neue Kyffhäuserkrimi von Frank Rebitschek

Den zweiten Kyffhäuserkrimi von Frank Rebitschek haben wir heute bekommen. Es gibt ihn ab sofort bei uns zur Ausleihe.

Rebitschek, Frank: Feuerreiter

Das Verbrechen kommt mit der Post. Der Frau eines Mühlenbesitzers wird die Hand ihres Mannes geschickt. Kommissar Helmut Bauch und sein Assistent Volker Spiegel können den Fall bald nicht mehr alleine lösen und geraten selbst in Lebensgefahr. Die Spur führt weit über die Landesgrenzen hinaus.

Frank Rebitschek, geboren in Rostock und aufgewachsen in Mecklenburg, schreibt Libretti, Lieder, Romane und Krimis. Der ehemalige Opernsänger lebt und arbeitet in Stuttgart. Mit „Feuerreiter“ legt er seinen zweiten Kyffhäuserkrimi vor.

„Lesefant und Co.“ – Mit diesen Buchreihen zum Leseerfolg

Wir bieten euch eine große Auswahl an Büchern mit vielen spannenden Geschichten. Es ist bestimmt für jeden was dabei, egal ob Erstleser oder Leseprofi! Wir empfehlen zum Beispiel:

Aus dem Weg! Der kleine Seehund Kalle kugelt die Dünen hinunter und lässt sich mit einem lauten Platscher ins Wasser plumpsen. Schade, dass Tintenfisch Otto nicht sein neuer Freund werden will. Zu zweit würde alles noch mehr Spaß machen! Doch als Otto in Gefahr gerät, ist Kalle sofort zur Stelle.

Eines Tages findet Hexe Lilli ein Hexenbuch neben ihrem Bett. Klar, dass sie es gleich ausprobieren will, um Hausaufgaben zu zaubern. Doch erst muss sie auf den kleinen Bruder Leon aufpassen – und plötzlich hat er Hasenohren! So beginnt für Lilli der aufregendste Nachmittag ihres Lebens.